2016
Bern-Münsingen

Arbeitsbeschrieb

Im Zuge der Dach- und Innensanierungsarbeiten musste das Gebäude, um den gesetzlichen Auflagen zu entsprechen gegen Erdbeben (gemäss SIA 261, Einwirkungen auf Tragwerke) ertüchtigt werden. Betroffen von den gesetzlichen Auflagen waren die allgemeine Erdbebensicherheit des Gebäudes sowie deren vorgehängten Fassadenelemente aus Stahlbeton an welchen eine Photovoltaikanlage montiert werden soll.

Objekt

Hochhaus an der Stapfenstrasse in Bern aus den 60iger Jahren in Stahlbetonbauweise. Nutzung ausschliesslich als Mehrfamilienhaus. Teile der Fassade aus vorgehängten Betonelementen.

Auftrag

Ertüchtigung der Erdbebensicherheit des Hochhauses und der Fassadenelemente gemäss den anerkannten Regeln der Technik. Tragwerksicherheit mittels vorgespannter CFK-Lamellen, Verankerung der Stahlbeton-Fassadenelemente durch das Setzen von zusätzlichen Verankerungsdübeln. Materialbedarf für gesamten Auftrag: 602 m CFK-Lamellen Typ S 624 mit 52 Spannvorrichtungen sowie  1‘200 Verankerungsdübel.

Ausgeführte Arbeiten

Vorbereitung vorgespannter CFK-Lamellen

  • Entnahme von Kernbohrungen und vorbereiten der Halterungspunkte zum Setzen der Spannvorrichtungen, Vergiessen der Spannvorrichtung mit Sikadur®-52 Epoxidharz


Vorbereitung Stahlbeton-Fassadenelemente

  • Einmessen und Anbohren der Stahlbetonelemente für die  Befestigung der Verankerungsdübeln und Aufhängvorrichtung der Photovoltaikanlage
     

Montage der vorgespannten CFK-Lamellen

  • Vorkonfektionierte Lamellen montieren und mit 220 Kilonewton (kN) vorspannen (Vorspannung durch Stresshead)
  • Sicherung der Spannvorrichtung
     

Setzen der Verankerungsdübel

  • Setzen, einkleben durch Ringspaltverfüllung und anziehen der Verankerungsdübel mit Drehmomentschlüssel auf  150 Newton (N)

Projekt Mitwirkung

Bauherr:
SwissREnova ag

Ausführende:
SikaBau AG, Niederlassung Kirchberg,
Stresshead