2015
Gemeinde d‘Onex, Genf

Auftrag

Risse verschliessen und Ausbrüche reprofilieren. Masten in Längs- und
Querrichtung bewehren und mit einem Schutzanstrich beschichten.

 

Objekt

16 Freileitungsmasten aus Stahlbeton. Die 1960 hergestellten Masten
bestehen aus Einzel- und Doppelmasten mit einem Durchmesser von 27 cm
bis 36 cm und einer Höhe von 10 bis 12 m.

Ausgangslage:
Die Freileitungsmasten wiesen auf der ganzen Länge unterschiedlich
grosse Risse auf. Um die Gebrauchstauglichkeit weiter garantieren zu
können mussten die Risse saniert und die Masten zusätzlich bewehrt
werden.

 

Ausgeführte Arbeiten

Untergrundvorbereitung

  • Zementhaut mit Diamanttopfscheibe und Staubabzug entfernen und Risse öffnen. (die Vorbereitung mittels Druckluftstrahlens konnte aufgrund der geschützten Zone in welche sich die Masten befinden nicht durchgeführt werden).
  • Risse mit Diamanttrennscheibe öffnen und schlecht haftende Teile entfernen.


Sanierung

  • Risse sowie die Mastenden mit Epoxydharz-Mörtel reprofilieren.
  • Masten in Längsrichtung mit Sika® CarboDur® Lamellen und in Querrichtung mit SikaWrap® Gewebe statisch verstärken.
  • Abschliessend Masten grundieren und mit dem elastischen Schutzanstrich Sikagard®-550 W Elastic beschichten.

 

Projekt Mitwirkung

Bauherr:
Services indistriels de Genève

Auftraggeber:
TransElec Ingénierie Sàrl à Préverenges

Ausführender:
SikaTravaux SA, Echandens