Gemeinde d‘Onex, Genf

OBJEKT:

16 Freileitungsmasten aus Stahlbeton. Die 1960 hergestellten Masten bestehen aus Einzel- und Doppelmasten mit einem Durchmesser von 27 cm bis 36 cm und einer Höhe von 10 bis 12 m.

Ausgangslage:
Die Freileitungsmasten wiesen auf der ganzen Länge unterschiedlich grosse Risse auf. Um die Gebrauchstauglichkeit weiter garantieren zu können mussten die Risse saniert und die Masten zusätzlich bewehrt werden.

AUFTRAG:

Risse verschliessen und Ausbrüche reprofilieren. Masten in Längs- und Querrichtung bewehren und mit einem Schutzanstrich beschichten.

AUSGEFÜHRTE ARBEITEN:

Untergrundvorbereitung

  • Zementhaut mit Diamanttopfscheibe und Staubabzug entfernen und Risse öffnen. (die Vorbereitung mittels Druckluftstrahlens konnte aufgrund der geschützten Zone in welche sich die Masten befinden nicht durchgeführt werden).
  • Risse mit Diamanttrennscheibe öffnen und schlecht haftende Teile entfernen.


Sanierung

  • Risse sowie die Mastenden mit Epoxydharz-Mörtel reprofilieren
  • Masten in Längsrichtung mit Sika® CarboDur® Lamellen und in Querrichtung mit SikaWrap® Gewebe statisch verstärken.
  • Abschliessend Masten grundieren und mit dem elastischen Schutzanstrich Sikagard®-550 W Elastic beschichten.

BAUHERR:
Services indistriels de Genève

AUFTRAGGEBER:
TransElec Ingénierie Sàrl à Préverenges

AUSFÜHRENDER:
SikaTravaux SA, Echandens - Sommer 2015

Instandsetzung Stahlbeton Freileitungsmasten
Instandsetzung Stahlbeton Freileitungsmasten

SikaBau Referenz - Instandsetzung Stahlbeton Freileitungsmasten, Gemeinde d‘Onex, Genf

Download Flyer (pdf, 0,32 MB)